Der jährliche Gedenkgottesdienst für Verstorbene fand in diesem Jahr

am 18.10.2020 um 10 Uhr im Ökumenischen Gemeindezentrum St. Peter und Paul,

Auf der Heide 3 in Aalen statt.

Pastoralreferentin Fr. Karin Fritscher und Hr. Pfr. Bernhard Richter

 sowie die musikalische Gestaltung durch 5 Veeh-Harfen-Spielerinnen trugen zu einem schönen, andächtigen Gottesdienst bei.

 

Das Licht der Kerzen spendete Wärme, Zuversicht und Hoffnung. 

 

Die Kollekte des Gottesdienstes kam der Arbeit

des Ökumenischen Hospizdienstes Aalen e. V. zu Gute.

 

Ein herzliches Dankeschön geht an alle,

die zum Gelingen dieses Gottesdienstes beigetragen haben.

 

Der Ökumenische Hospizdienst Aalen e. V. hat von der Sparda Bank, Filiale Aalen, eine Spende im Wert von 6000,-€ erhalten.

 

(im Bild von links): Fr. Judith Kufka, hauptamtlich Angestellte beim Hospizdienst sowie Hr. Xaver Stark, 1. Vorstand, bedankten sich am 20.10.2020 persönlich bei Fr. Lilia Wolf, Leiterin der Sparda Bank Filiale Aalen. 

 

Der Ökumenische Hospizdienst Aalen e. V. präsentiert anlässlich seines 25- jährigen Bestehens die "TABUtanten".

 

 

 Von Tod und Trauer sind wir alle betroffen, wir sitzen alle im gleichen Boot.

Doch kaum jemand bricht das Tabu, darüber zu sprechen.

Mittels Improvisationstheater werden die Menschen auf positive und leichte Weise angeregt,

dieses Tabu schrittweise zu brechen. Auf der Bühne wird erlebt, was im Publikum spürbar ist.

Die TABUtanten, 

das sind Christine Holzer und Simone Schmitt aus Aschaffenburg,  

zeigen spontanes Schauspiel vom Feinsten. 

 Freuen Sie sich auf einen spannenden und gefühlvollen Abend, live improvisiert!

 WANN: Aufgrund der aktuellen Lage wird die Veranstaltung VERSCHOBEN!

 WO: Evangelisches Gemeindehaus, Friedhofstr. 5, Aalen

 EINTRITT FREI, um Spenden wird gebeten.  

 

 

 

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Ökumenischen Hospizdienst Aalen e. V. referierte Frau Sabine Horn vom HPVBW am 08.10.2020 bei Ihrem Vortrag zum Thema „Endlich leben- endlich leben“.

Sehr anschaulich, mit dem Speichenrad von Leben und Sterben, ermunterte sie die Zuhörer im großen Saal des evangelischen Gemeindezentrums, sich selbst und seinem Leben einen Sinn zu geben. Das Leben sei kostbar, einmalig. Man könne keinen einzigen Tag nachholen, das Leben sei daher endlich.

Auch sprach sie vom Gespür der Dankbarkeit und von der geistigen Freiheit gegenüber Andersdenkenden. Ganz wichtig dabei Geist, Herz und Verstand mit der Einbringung der Kommunikation des Herzens zu entwickeln.

Hr. Pfr. Bernhard Richter gratulierte ebenso und überreichte 25 Rosen an Ehrenamtliche, die im Hospizdienst tätig waren oder noch sind. Es verdiene größten Respekt, Menschen hingebungsvoll in der letzten Phase zu begleiten.

Wir bedanken uns bei Fr. Sabine Horn für Ihren ansprechenden Vortrag sowie bei Hr. Pfr. Richter für die Glückwünsche zu unserem Jubiläum; und natürlich auch für die Gastfreundschaft im ev. Gemeindehaus, wo wir trotz der besonderen Umstände während der Corona-Pandemie einen gelungenen Abend erleben durften.

 

 

 

 

Am Abend des 30. Januar 2020 fand im Café "Samocca" in Aalen die Jahresabschlussfeier für 2019 statt. Gerne folgten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Ökumenischen Hospizdienstes Aalen e.V. der Einladung des Vorstandes. In den Räumlichkeiten des Café "Samocca" verbrachte man gemütliche Stunden bei interessanten Gesprächen und leckerem Essen vom Team "Bäckerei und Catering HOFMANN" aus Unterkochen.

Der 1. Vorstand, Herr Xaver Stark, bedankte sich bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern für die zahlreichen Stunden wertvoller Arbeit.

Herr Xaver Stark 

Blumensträuße gingen an die Geburtstagskinder mit runden oder halbrunden Geburtstagen im vergangenen Jahr. Auch Maria Rohde erhielt als Dankeschön für die Betreuung der Leihbücherei und das Protokolle schreiben bei diversen Sitzungen eine blumige Anerkennung ihrer Arbeit für den Hospizdienst.

Eine süßes Dankeschön ging an die Gruppenleitungen Silvia Kruck, Ulrike Lange und Hedwig Marzini. Ebenso an den Besuchsdienst im Ostalbklinikum: Marianne Gaiser, Silvia Kruck, Theresia Merz, Linde Wagner und Irmgard Wiedmann.

Mit einer Rose bedankte sich der Vorstand bei den Einsatzleitungen Hedwig Marzini, Maria Rohde, Angelika Vetter, Linde Wagner, Karin Wodniok und Margret Wolfsteiner. Ebenso eine Rose ging an Adelheid Mennicken für die Leitung des Trauertreffs in Neresheim und an Judith Kufka für die Organisation des neuen Trauertreffs, der ab Februar 1x monatlich im evang. Gemeindehaus in Aalen stattfinden wird.

Für den Kurs "Palliative Versorgung zu Hause", der an 6 Abenden im Oktober und November 2019 stattgefunden hatte, wurde der Dank an Beate Hübner und Susanne Rave ausgesprochen, die ebenfalls eine Rose überreicht bekamen.

Ein weiteres Dankeschön in Form von Wein und Süßigkeiten ging an Frieder Kühbauch für die Betreuung der Homepage und das Erstellen von Ausweisen, Visiten- und Geburtstagskarten.

Zur erfolgreichen Beendigung der Ausbildung zur Trauerbegleiterin wurde ein Buchgeschenk an Iris Geissendörfer-Kern überreicht.

Zu einem rundum gelungenen Abend gehörte auch das Gedenken an die Verstorbenen Peter Hübener und Ottmar Ackermann, die dem Ökumenischen Hospizdienst Aalen e.V. wertvolle Dienste geleistet haben.